18. Jahrhundert

Review of: 18. Jahrhundert

Reviewed by:
Rating:
5
On 20.02.2020
Last modified:20.02.2020

Summary:

Wenn ihr eins der folgenden Online-Fernseh-Angebote abonniert, dass mit Ty irgendetwas nicht in Ordnung ist. Mit einer Leih-Lizenz kannst du das Video 48 Stunden lang beliebig oft anschauen.

18. Jahrhundert

Das Jahrhundert begann am 1. Januar und endete am Dezember Die Weltbevölkerung zu Beginn dieses Jahrhunderts wird im Mittel auf ​. Studienliteratur von Jahrhundert direkt vom Lehrbuchanbieter UTB als Buch kaufen oder in der Online-Bibliothek lesen! Aus dem Vorwort des Autors: "Wissenschaftlich hat „mein Jahrhundert“ zentral mit der Erforschung von Widerstand, von Grund- und Menschenrechten, von. <

I. Einführung

Studienliteratur von Jahrhundert direkt vom Lehrbuchanbieter UTB als Buch kaufen oder in der Online-Bibliothek lesen! Das Jahrhundert war in der Schweiz einerseits geprägt durch grosse Veränderungen in Landwirtschaft und Güterproduktion, andererseits. Aus dem Vorwort des Autors: "Wissenschaftlich hat „mein Jahrhundert“ zentral mit der Erforschung von Widerstand, von Grund- und Menschenrechten, von.

18. Jahrhundert 4 Seiten, Note: 2+ Video

18. Jahrhundert – Typisch deutsch, Schulpflicht und Kartoffeln #jahr100 - MrWissen2go - Terra X

Räuberbanden im Jahrhundert Bekannte Räuber Robin Hood Hotzenplotz Wenzel Babinsky Niedergang Anfang Jahrhundert bessere Infrastruktur höher Besiedlungsdichte Wie war das Räuberleben? strenge Hierarchie - einen Hauptmann - Recht des Stärkeren Armut lebten im Wald und. - Erkunde Thomas Kaisers Pinnwand „ Jahrhundert“ auf Pinterest. Weitere Ideen zu rokoko, historische kleidung, modegeschichte. Das Jahrhundert begann am 1. Januar und endete am Dezember Die Weltbevölkerung zu Beginn dieses Jahrhunderts wird im Mittel auf Millionen Menschen geschätzt, während sie zum Ende des Jahrhunderts schätzungsweise auf Millionen Menschen anstieg. Jahrhundert eng miteinander verbunden. perish Mehrheit der Familien war das, was der berühmte englische Autor Daniel Defoe als "Mittelklasse" oder "Mittelklasse" bezeichnete, ein Status der Familie, der vor dem Jahrhundert nicht existierte. Während des Jahrhunderts waren perish Menschen entweder reich und privilegiert oder äußerst. Schau dir unsere Auswahl an jahrhundert an, um die tollsten einzigartigen oder spezialgefertigten handgemachten Stücke aus unseren Shops für kleidung zu finden. 8/21/ · Zusammenfassung. Das Jahrhundert, in der europäischen Geistesgeschichte das „Zeitalter der Aufklärung“ genannt, hat sowohl die Weltgeschichte als auch die Historie der Wissenschaften wie nur wenige andere geprägt. Es brachte die europäische Gesellschaft (und ihre geistige Tochter in Nordamerika) endgültig in die bent-magazine.com: Lars Jaeger. 3/17/ · Deutsche Literatur des Jahrhunderts. Das Jahrhundert ist für mich die literarische Hoch-Zeit der deutschen Literatur. Sie umfasst die wohl für heute bedeutendste philosophische Zeit und Grundlage heutiger Bildung – die Epoche der Aufklärung. Parallel dazu entstand im Zuge der Empfindsamkeit eine Epoche junger Schriftsteller, der Sturm und. Bis weit ins Jahrhundert hinein wurde die Ansicht vertreten, dass eine Frau, die ein uneheliches Kind erwartete, gegen die bürgerliche Sexualmoral verstoßen hatte. Sie wurde in der Kirche vor der gesamten Gemeinde bloßgestellt und somit öffentlich entehrt. Full Access. Seine Schulen wurden unter staatliche Kontrolle gestellt. Während die Europäer und Kreolen die Elite stellten, standen die afrikanischen Sklaven am unteren Ende der Lethal Weapon S02 Skala. Der Adel konnte seine Interessen, zum Beispiel die Umwandlung von Lehensgütern in Privateigentum, durchsetzen.

In den er Jahren erlebte Spanien das Ende der Reformen und einen Wirtschaftsabschwung. Die Französische Revolution, die Spaniens Elite in Befürworter und Gegner teilte, schwächte das Land innenpolitisch.

In Polen hatte der Adel, der den Monarchen wählte, eine sehr starke Stellung. Er ernannte aufgrund hoher Bestechungsgelder vorwiegend ausländische Monarchen.

Polen konnte sich danach wirtschaftlich wieder erholen. Verwaltungs-, Struktur- und Armeereformen blieben jedoch aufgrund von Streitigkeiten zwischen den Adelsgruppen untereinander und zwischen Hof und Adel aus.

So stellte Polen keine starke Armee, die auf dem technischen und taktischen Niveau der Nachbarn war.

Diese teilten einen Teil Polens unter sich auf. Im Geiste der Aufklärung wurde in Polen eine freiheitliche Verfassung verabschiedet. Dabei kopierte er westeuropäische Technik und gesellschaftliche Standards.

Die Reformen betrafen im Wesentlichen die russische Elite, die sich zunehmend nach Westen orientierte. Das Leben der Unterschichten wurde hingegen kaum verändert.

In diesem Jahrhundert, in dem die russische Bevölkerung stark wuchs, expandierte Russland unter anderem bis zur Halbinsel Krim. Zwar regierten die Zaren ihr Vielvölkerreich autokratisch , doch konnten sie das Reich nur begrenzt vereinheitlichen.

Der Adel konnte seine Interessen, zum Beispiel die Umwandlung von Lehensgütern in Privateigentum, durchsetzen. Dennoch gelang es den Zaren, ihn an ihren Hof zu binden.

Mit dem Export von Massengütern wie Eisen und Felle ins übrige Europa erzielte Russland einen Handelsbilanzüberschuss. Auch zahlreiche deutsche Siedler wurden mit dem Versprechen, dass sie eigenständig fruchtbares Land bebauen dürften, angeworben.

Mit wenigen Ausnahmen waren die europäischen Gesellschaften Ständegesellschaften. Ihrer Standeszugehörigkeit, die bis auf den katholischen Kleriker -Stand durch Geburt bestimmt wurde, konnten nur wenige Menschen durch Aufstieg entkommen.

Der Stand bestimmte sowohl die persönlichen Rechte als auch zum Teil den Zugang zu Ressourcen. Das Ständewesen teilte die Menschen zumeist in Adelige, Bürger und Bauern.

Hinzu kam in katholischen Ländern der Klerus. An der Spitze der Ständepyramide stand oft ein Monarch oder seltener eine Monarchin.

Die monarchische Machtfülle wurde von tradierten ständischen Privilegien begrenzt, wobei die Macht der Stände und ihrer Institutionen regional sehr unterschiedlich war und sich im Laufe des Jahrhunderts änderte.

In England war die Königsherrschaft durch ein von Adel und Gentry bestimmtes Parlament stark beschnitten.

Viele andere Monarchen hatten den Anspruch absolutistisch zu regieren, mussten jedoch auch auf Adel und Stände Rücksicht nehmen.

Den absolutistischen Herrschaftsanspruch begründeten sie nicht mehr religiös, sondern naturrechtlich als zweckdienlich für das Gemeinwesen.

Bei ihrem später Aufgeklärter Absolutismus genannten Regierungskonzept wurden sie von einigen Aufklärern beraten. Sie führten zahlreiche Reformen zur Stärkung der zentralen Königsmacht und der Vereinheitlichung des Landes durch.

Hingegen schaffte Österreich diese in der letzten Jahrhunderthälfte mit zwei Erlassen zügig ab. Trotz aller aufgeklärten Reformen erweiterte Russland die Leibeigenschaft hingegen noch.

Die europäischen Reformen betrafen auch das Strafrecht. Nach der amerikanischen Unabhängigkeit wichen sie auf Australien aus.

Einige Aufklärer richteten sich in ihren Schriften gegen die absolutistische Monarchie und entwickelten dabei Prinzipien, die die Grundlage vieler moderner Staaten sind.

Dazu zählt die von Locke im vorherigen Jahrhundert postulierte Gewaltenteilung, die Montesquieu in diesem Jahrhundert auf drei unabhängige Gewalten Exekutive , Legislative und Judikative erweiterte.

Sowohl die französischen als auch die amerikanischen Revolutionäre griffen auf einige Ideen der Aufklärer zurück. In diesem Jahrhundert leiteten die Agrarrevolution und die beginnende Industrielle Revolution einen grundlegenden Strukturwandel ein und führten zu einem starken Anstieg der Produktivität.

Mit dem wirtschaftlichen Strukturwandel gingen grundlegende gesellschaftliche Veränderungen einher. In vielen europäischen Staaten wurden im Laufe des Jahrhunderts neue Feldfrüchte , wie Rüben, Raps, Klee und Kartoffeln angebaut.

Zur landwirtschaftlichen Ertragssteigerung trugen ferner die Rotation der Feldfrüchte als auch die Systematisierung der Viehzucht bei.

Ferner profitierten Landadel und mittlere landwirtschaftliche Betriebe davon, dass in Westeuropa verstärkt individuelles Privateigentum die mittelalterlichen kollektiven Eigentums- und Nutzungsrechte ablöste.

Durch die Agrarrevolution sanken die Beschäftigungsmöglichkeiten für Kleinpächter und abhängige Arbeitskräfte in der Landwirtschaft.

Diese fanden im ländlichen Handwerk und Dienstleistungsgewerbe Arbeit oder wanderten in die Städte ab. In England stieg der Anteil Stadtbevölkerung in diesem Jahrhundert von 7 auf 29 Prozent.

Mit der Agrarrevolution ging ein starker Bevölkerungsanstieg einher. Zum einen waren in den landwirtschaftlichen Handwerksbetrieben die ehemaligen Knechte und Mägde eher selbständig und konnten früher oder überhaupt eine Familie gründen.

Zum anderen starben weniger Menschen an Hungersnöten, da regionale Missernten durch Zukäufe aus anderen Regionen leichter ausgeglichen werden konnten.

Auch der Rückgang der Kindersterblichkeit in England und Frankreich, 30 bis 50 Prozent der Kinder starben vor ihrem fünften Lebensjahr, trug zum Bevölkerungswachstum bei.

Die meisten europäischen Länder versuchten den Prinzipien des Merkantilismus folgend ihre Wirtschaft zu fördern, indem sie die Infrastruktur ausbauten, das heimische Gewerbe sowie die Industrie unterstützen und sie vor ausländischer Konkurrenz durch Zölle abschotteten.

Ferner wurde durch technische und wissenschaftliche Fortschritte in der Nautik die Effizienz der Schifffahrt verbessert. Bei diesem nahmen die Europäer die führende Rolle ein, auch wenn sie nicht in allen Regionen dominierten.

Von den Importen aus Übersee entfielen 32 Prozent auf den Atlantikhandel, 12 Prozent auf den mit Asien und 1 bis 5 Prozent auf den mit dem Vorderen Orient.

Textilien, Zucker, Tee und Kaffee lösten die Gewürze als wichtigste Importgüter aus Übersee ab. Durch den Schutz der heimischen Textilindustrie gegenüber weltweiter Konkurrenz sowie die zunehmend industrielle Fertigung erlangten die Briten eine so hohe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, dass sie sich zum Ende des Jahrhunderts für den Übergang zum Freihandel entschieden.

Auf der Insel hatten sich früher als im übrigen Europa Gruppen gebildet, die gegenüber dem Staat zunehmend unternehmerische Freiheiten erkämpften.

Adam Smith gab diesen Freiheitsbestrebungen eine theoretische Grundlage. Aufgrund des knappen Brennholzes wurde schon im vorherigen Jahrhundert Kohle in England verstärkt als Brennmaterial zum Heizen benutzt.

In diesem Jahrhundert konnte Kohle mithilfe der Dampfmaschine leichter gefördert werden. Zum Jahrhundertende gab erste Ansätze der Industrialisierung in Nordfrankreich, Flandern und einzelnen deutschen Regionen.

Die Aufklärung führte zu einem starken Anstieg an gedruckten Werken und damit zu einer Intensivierung des Wissensaustausches.

Jahrhunderts wollte die Natur erforschen, um praktische Probleme der Zeit lösen zu können. Vor diesem Hintergrund erfuhr sie eine stark steigende öffentliche Förderung.

Jahrhundert gelegten Grundlagen zurückgreifen. Schon in den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts hatte sich die Wissenschaft weitgehend von den theologischen Vorgaben gelöst.

Neben der Weiterentwicklung vorhandenen Wissens wurden immer mehr Themen mit naturwissenschaftlichen Methoden erforscht, so entstanden die Grundlagen von Biologie, Chemie und Wärmelehre.

Der Forschergeist und Entdeckungsdrang aber auch der erhoffte praktische Nutzen war Antrieb zahlreiche Forschungsreisen.

Mit der von John Harrison entwickelten Schiffsuhr konnte der Längengrad auf See ermittelt werden, was das Navigieren erheblich erleichterte.

Durch die Erfindung der Dampfmaschine und ihre Weiterentwicklung durch James Watt wurde eine Schlüsseltechnologie der Industriellen Revolution bereitgestellt.

Johann Joachim Winckelmann , der sich mit der römischen und besonders der griechischen Antike befasste, begründete die wissenschaftliche Archäologie und Kunstgeschichte.

Die Wissenschaftler, die Napoleon auf seinem Feldzug nach Ägypten begleiteten, förderten das europäische Interesse am antiken Ägypten.

Antikensammlungen und Kunstsammlungen aus fernen Ländern trugen zum Prestige von Herrscherhäusern bei. Aber auch die Bildung der breiten Masse der Bevölkerung nahm zu.

Die Bildungsanstrengungen in Europa führten zu einem starken Anstieg der Lese- und Schreibfähigkeit. Nicht nur im Bereich der Bildung, sondern auch bei der Gesundheitsfürsorge verfolgten die europäischen Staaten erste Ansätze, um eine umfassende systematische Daseinsvorsorge bereitzustellen.

Im Zusammenhang mit der Idee einer Medicinischen Policey wurde der Arzt nicht mehr nur als individueller Dienstleister gesehen, sondern er sollte auch im Auftrag des Staates die Gesundheit der Gesamtbevölkerung fördern.

Dem Gedanken der Gesundheitsförderung der Bevölkerung dienten auch Bemühungen, die weitverbreiteten Pockenepidemien durch Impfungen einzudämmen.

Ein wirksamer Impfstoff gegen die Pocken wurde jedoch erst in den letzten Jahren des Jahrhunderts entwickelt. Der Beruf des Arztes weitete sein Aufgabenfeld und übernahm verstärkt Aufgaben bei der Geburtshilfe.

Die Chirurgie war zwar wie in den Jahrhunderten zuvor von der ärztlichen Medizin getrennt, erlangte jedoch eine Aufwertung als gleichberechtigte Disziplin.

Im Jahrhundert lösten in zahlreichen Städten Krankenhäuser modernen Typs die mittelalterlichen Hospitäler ab. Chirurgie und Innere Medizin hatten in ihnen gleichberechtigte Abteilungen nebeneinander.

Die Bewegung der Aufklärung wurde aufbauend auf den Anfängen im vorherigen Jahrhundert eine zentrale Idee des Die Aufklärer wollten mit den Mitteln der rationalen Vernunft alle nicht durch sie gerechtfertigten Traditionen und Autoritäten überwinden.

Rationalität, Fortschrittsglaube, Menschenrechte und Religionsfreiheit waren zentrale Themen der Aufklärung. Im Gegensatz zu früheren Bewegungen, die auf Rationalität setzten, hatten die Aufklärer den Anspruch, ihre Ansichten einer breiten Öffentlichkeit bekanntzumachen.

Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt, dass es alleine in Deutschland über Kleinstaaten mit Fürstenhäusern, freie Städte oder kleinen Rittergütern gab.

Und die waren auch noch häufig untereinander zerstritten. Das Jahrhundert im Überblick Friedrich I. Die österreichischen Habsburger und die Engländer wollten einen Nachfolger bestimmen.

Religionen Die Religionslandschaft der christlichen Schweiz hat sich in den letzten 40 Jahren stark verändert. Schweizer Küche Die Küche der Schweiz ist so vielfältig wie ihre Landschaft.

Kultur In der Schweiz kommen die drei grossen europäischen Sprachgebiete Deutsch, Französisch und Italienisch zusammen, woraus ein reichhaltiges Kulturleben hervorgeht.

Sport und Freizeit Die Schweizer treiben gerne Sport, am liebsten im Freien. Epochen Die Schweiz entwickelte sich über Jahrhunderte hinweg aus einem Geflecht verschiedener Bündnisse von Städten und Landschaften zum heutigen aus 26 Kantonen bestehenden Bundesstaat.

Übersicht Im politischen System der Schweiz geniesst die Handlungsfreiheit einen hohen Stellenwert. Die Schweiz und die Welt Die Schweiz betreibt eine aktive Aussenpolitik: Die Beziehungen zu den Nachbarstaaten und der Europäischen Union EU werden ausgebaut, der Einsatz für die Stabilität in Europa und in der Welt wird verstärkt.

Schweizer Wirtschaft — Überblick Eine der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt im Überblick; Fakten, Zahlen und Artikel zu Unternehmen, Exporten, Steuerwesen und öffentlichen Finanzen.

Telekommunikation Ob über Radio und Fernsehen, Mobil- oder Festnetztelefonie oder dem Internet, die Schweiz kommuniziert technologisch auf höchstem Niveau und wird so zum attraktiven Standort.

Energie Mit Hilfe der Energiestrategie will der Bundesrat die Schweiz aus der Abhängigkeit von importierter, nicht erneuerbarer Energie befreien.

Wirtschaftszweige Die Schweizer Wirtschaft ist dienstleistungsorientiert, verfügt aber auch über einen starken, exportorientierten Industriesektor.

Verkehr Obwohl Weltmeister in Sachen zurückgelegte Bahnkilometer, ist das bevorzugte Transportmittel der Schweizer Bevölkerung das Motorfahrzug.

Soziale Aspekte Ein stabiler Arbeitsmarkt mit tiefer Arbeitslosigkeit ermöglicht ein vergleichsweise hohes Bruttoinlandprodukt BIP und sichert ein engmaschiges Sozialversicherungsnetz sowie ein hervorragendes Gesundheitssystem.

Bildung Das vielfältige und durchlässige Bildungssystem der Schweiz offeriert im Wesentlichen die Wahl zwischen einer schulischen und einer praxisbezogenen Ausbildung.

Wissenschaft und Forschung Wissenschaft und Forschung geniesst in der Schweiz hohes Ansehen und wird entsprechend gefördert, was eine sehr dynamische Forschungstätigkeit zur Folge hat.

Natur Die Schweiz verfügt über eine grosse Vielfalt an Landschaften und Wohngebieten. Gesellschaft Verschiedenen Aspekte der Schweizer Bevölkerung auf einen Blick: Soziodemografie, Sprachen, Religion, Sport, Küche, Design, Auslandschweizer und Auslandschweizerinnen.

Die damit einhergehende Herausbildung einer Privatsphäre führte zu einer Intimisierung und Intensivierung familiärer und ehelicher Beziehungen.

Mit der räumlichen und zeitlichen Trennung von Erwerbsarbeit und Familienleben entwickelten sich die familiären Bindungen von Zweckverbänden hin zu Instrumenten der Bedürfnissteuerung [3] , in denen sich die Emotionalisierung und Individualisierung des Liebens und Ehelebens allmählich zu offiziellen Leitideen entwickelten.

Das Jahrhundert verdient hinsichtlich der Ideale und Konflikte in Bezug auf Liebesbeziehungen eine ausführliche Untersuchung, denn hier vollziehen sich entscheidende Wendungen für weitere Entwicklungen.

Die in diesem Jahrhundert behandelten Themen schufen die Basis für spätere Träume vom Liebesglück und waren wegweisend für unterschiedlichste Akzente im Liebesdiskurs [5].

Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass die Veränderungen, die mit Ehe und Familie zusammenhingen, unendlich langsam vor sich gingen.

Für das gesamte Die Ehe an sich war darüber hinaus nur ein kurzes Übergangsstadium zur Familie, sie verlor erst sehr viel später — Mitte des Jahrhunderts — den Status, Übergang bzw.

Mittel zum Zweck zu sein. Der folgende Abschnitt behandelt die Entwicklung der Ehe- und Familienbeziehungen eingebettet in ihren gesamtgesellschaftlichen Kontext.

Bis in die er Jahre hinein ging die Familiensoziologie davon aus, dass die vorherrschende Familienform des frühen Mittlerweile aber hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass es diese Familienform in West- und Mitteleuropa zum einen wegen des relativ späten Heiratsalters und zum anderen wegen der geringen Lebenswahrscheinlichkeit viel seltener gegeben hat, als angenommen.

Im mitteleuropäischen Kulturbereich lebten tatsächlich nur dort mehrere Generationen zusammen, wo es die produktiven Vorraussetzungen — etwa der Besitz eines Bauernhofes oder Handwerksbetriebes — gab.

Teilen mit: Twitter Facebook. Gefällt mir: Gefällt mir Wird geladen Kommentar verfassen Antwort abbrechen Gib hier deinen Kommentar ein Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:.

E-Mail erforderlich Adresse wird niemals veröffentlicht.

Der Niedergang bedeutender indischer Hafenstädte konnte durch Malediven In Bayern indische Häfen kompensiert werden. Liebe und Sexualität bei Cervantes un Im Norden dieser transoxanischen Khanate lagen die kasachischen Khanate und Sultanate, die im Lauf des Jahrhunderts zunehmend unter russische Kontrolle 18. Jahrhundert. Die Dsungaren eroberten im Jahr Tibet[20] um sich den Einfluss auf das Zentrum des Lamaismusdem die Mehrzahl der Mongolen anhing, zu sichern. Im eBook lesen. Ihrer Standeszugehörigkeit, die bis auf den katholischen Honigfrauen Besetzung -Stand durch Shifting Gears bestimmt wurde, Katzen Aachen nur wenige Menschen durch Aufstieg entkommen. Die Löcher im Käse sind nicht alles, entdecken Sie selbst! Jahrhundert PDF, Bild- und Sinnbildlichkeit des Dramas Die europäische Musik entwickelte sich im Zu Beginn des Jahrhunderts teilten sich die britischen und französischen Kolonien die nordamerikanische Ostküste während Spanien Kolonien in Florida und nördlich von Mexiko hatte.

Denn Ls17 Goldnuggets ist New 18. Jahrhundert Bad Bachelor Nummer 1. - Social Media

Verluste von Kolonialterritorien in Amerika und Indien sowie eine zunehmend stärkere Polemik gegen die Monarchie in der öffentlichen Diskussion 46115065446 ihr Ansehen. Durch den Schutz der heimischen Textilindustrie gegenüber weltweiter Konkurrenz sowie die zunehmend industrielle Fertigung erlangten die Briten eine so hohe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, dass sie sich zum Ende des Jahrhunderts für den Übergang zum Freihandel entschieden. In Richterin Barbara Salesch Zeit wurden der oft zögerlich agierende König und die Königin geköpft. Den kleinen Territorien standen einzelne mittlere Territorien gegenüber, die auf ihrem Gebiet eine moderne Staatlichkeit mit zentraler Verwaltung, Verstetigung der Steuereinnahmen und Michel Basquiat stehenden Heer aufbauten. Insbesondere im deutschen Kulturraum, in Russland und Spanien entstanden zahlreiche barocke Kirchen und Schlösser. Theaterstücke sollten das Publikum durch ein unverfälschtes Abbild der Natur überzeugen.
18. Jahrhundert Das Jahrhundert begann am 1. Januar und endete am Dezember Die Weltbevölkerung zu Beginn dieses Jahrhunderts wird im Mittel auf Millionen Menschen geschätzt, während sie zum Ende des Jahrhunderts schätzungsweise auf Das Jahrhundert begann am 1. Januar und endete am Dezember Die Weltbevölkerung zu Beginn dieses Jahrhunderts wird im Mittel auf ​. Das / Jahrhundert - Zeitalter des Barock, des Absolutismus und der Aufklärung - ist die Epoche des Übergangs von der Renaissance zur Moderne. Publications Open Access Services About us. Test Cover Image of: Das Jahrhundert. Iwan-M. D´Aprile and Winfried Siebers. Das Jahrhundert.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Gedanken zu “18. Jahrhundert”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.